Vinaora Nivo Slider

14 Februar 2014

Zuchtverband mit eigener Homepage

Posted in Zuchtverband

 

Liebe Imkerfreunde,

wie ihr sicher wisst haben sich aus einem Teil unserer IGs Imker zusammengefunden, die sich der Zucht der Dunklen Biene verschrieben haben. Auf unserem Fortbildungswochenende haben wir den Grundstein für ein anspruchsvolles Zucht- und Prüfstandsprogramm gelegt mit welchem wir in diesem Jahr beginnen werden.

Um Missverständnisse bezüglich Aussagen und Meinungen des Zuchtverbandes und Nutzern unseres Forums zu vermeiden, haben wir uns entschlossen die Internetpräsenz auszulagern. Auf unserer neuen Homepage www.dunkle-biene.com findet ihr alles Wissenswertes zum Zuchtverband und ein internes Forum für Mitglieder.

Selbstverständlich ist die IG - Seite hiervon unbetroffen und wird Euch wie gewohnt mit Informationen rund um Treffen und Fortbildungen auf dem Laufenden halten!

 

07 Januar 2014

Grußwort für das Jahr 2014

Posted in Zuchtverband

Ein Grußwort unseres 1. Vorsitzenden Ralf Ullrich:

 

Liebe Imkerinnen und Imker, liebe Freunde der Dunklen Biene,
an dieser Stelle wünsche ich uns allen viel Erfolg im Jahr 2014.

Hoffentlich konnten die Weihnachtstage auch dafür genutzt werden, nach einem doch sehr herausforderndem Bienenjahr 2013 einmal „richtig abzuschalten“. Wie schon in den Jahresrückblicken der Imkerpresse zu lesen war, 2013 hatte es für die Imkerzunft im Allgemeinen „in sich“ gehabt. Der lange Winter, die bescheidene Wetterlage zur Zeit der Vorfrühtracht, die verregnete Rapstracht… Zuchterfolg war bei diesen Wetterbedingungen nur in einem durchwachsenen Rahmen beschieden.

In dieses Umfeld waren auch die arbeiten der Imker(innen) der IG Dunkle Biene natürlich eingebettet. Es hätte alles leichter seinen können, wo wir mit unserem Ansinnen, der Imme unserer Ahnen wieder eine Heimat in den Deutschen Landen zu geben, schon an sich ein ambitioniertes Ziel verfolgen.
Doch trotz allem, es ging im Bereich der IGs der Dunklen Biene in 2013 weiter voran.

 

Nachfolgend einige Aktivitäten aus 2013:

Von den verschiedenen Herkünften aus der Schweiz, Belgien und Schweden konnte eine Basis an Völkern mit Königinnen verschiedener Linien aufgebaut werden. Vielleicht ein erster Schritt den Königinnenimport zu reduzieren. Auch die Kampinoska-Biene hat trotz beobachteter Hybridisierungstendenzen aus einer Bezugsquelle weiter ihre Anhängerschaft. Das mit recht, denn noch sind nicht alle ihre Ressourcen eruiert.

Die Belegstelle "Vorderriß" der IG Süd im Karwendelgebirge nahm als Anpaarungsareal für die alpenländische Nigra (Schweiz) den Betrieb auf. Über 100 Königinnen wurden aufgefahren. Außerdem wurde schon ein Prüfstand beimkert und erfolgreich abgeschlossen.

In der IG NRW lief „im Probebetrieb“ eine „Privatbelegstelle“ mit schwedischen Herkünften, hier ist natürlich nicht die gleiche Anpaarungssicherheit wie bei der Gebirgsbelegstelle gegeben, aber erste Ergebisse lassen hoffen, das hier zumindest Wirtschaftsköniginnen (nicht für die Weiterzucht) angepaart werden können.

Von der Herkunft aus Belgien (dort wird nur Zuchtstoff abgegeben und eine Belegstelle angeboten, kein Königinnenverkauf!) gelang es durch den umsichtigen Einsatz von Anbrütern (2012 war das noch sehr problembehaftet) eine stattliche Anzahl angepflegter Maden nach Deutschland zu bringen und hier bis zum Schlupf weiter pflegen zu lassen. Doch teilweise schlechtes Wetter wie auch die Erfahrung das die zum größten Teil eingesetzten Kieler Begattungskästen bei der dichten Aufstellungsordnung auf dieser Belegstelle ungeeignet sind, führten zu einem sehr schlechten Endergebnis.
Dennoch reicht es als Basis für 2014 und dann werden nur noch Mini-Plus-Beuten und Begattungsableger in Standmaß aufgefahren!

Die Versuche mit instrumenteller Besamung verliefen 2013 ebenfalls sehr unbefriedigend, eine Teilschuld hatte hier das Wetter bezüglich der Drohnenreife, wie aber auch mangelnde Erfahrung. Hier werden wir auch in 2014 weiter Erfahrungen sammeln und uns weiterentwickeln.

Neben diesen operativen Tätigkeiten, war 2013 ein weiteres Projekt die Gründung eines Zuchtverbandes als eingetragener Verein.

Dieses Vorhaben wurde teilweise kontrovers diskutiert, nicht jeder konnte sich mit dieser Idee anfreunden, dennoch entschlossen sich einige Aktive aus den verschiedenen IGs dieses Vorhaben in Angriff zu nehmen. Die Gründe dafür liegen in dem Bestreben das administrative Zuchtwesen in seinem ganzen Spektrum auf eine allgemeine Basis zu stellen. Ein weiterer Grund ist der Vorteil des Gewichtes einer Organisation gegenüber Einzelpersonen für den Auftritt auf der Ebene der allgemeinen Imkerschaft wie auch von Politik und Verwaltung.  Die Gründung bedurfte mehrerer Anläufe weil der Verein wegen seiner deutschlandweit „verstreuten“ Mitglieder als Online-Organisation arbeiten soll. Das war für die Amtsgerichte und Advokaten Neuland, so das sich das Gründungsprocedere Von März bis Oktober 2013 erstreckte.

Für die Zukunft sollen sich die Vorteile von Interessengemeinschaft und Zuchtverband Dunkle Biene für alle Beteiligten ergänzen.

In 2012 und 2013 konnte festgestellt werden, das andere Imkerorganisationen auf unsere Aktivitäten aufmerksam wurden. Das spiegelte sich u.a. im Interesse des DIB wieder, den Kontakt mit uns zu aufzunehmen. Der DIB machte deutlich, das er ein Bund für alle Imker in Deutschland sein möchte.  So gab es im Juli 2013 ein erstes Treffen mit dem DIB zum kennen lernen. Dem folgte die Teilnahme von unserer Seite am Verbändetreffen des DIB im Oktober 2013 in Trier.
Der DIB berichtet in seinem Mitteilungsorgan DIB-Aktuell Ausgabe 4 / 2013 sowie 5 / 2013 davon.

 

Wie sehen die Perspektiven für 2014 aus?

Das erste Event ist das Ausbildungswochenende zum Prüfstandsleiter / Reinzüchter mit Gabriele Soland und Florian Sutter vom VSMB (Schweiz) am 11. & 12. Januar 2014 in Neumarkt bei Nürnberg und bereits fast ausgebucht!

Dann muß natürlich der Zuchtverband seine Entwicklung fortführen, das wird ab der 2. Januarhälfte weiter vorangetrieben, ebenso wird es ab diesem Jahr in den großen Imkerzeitschriften (ADIZ, die Biene, Imkerfreund) Verbandsmitteilungen geben. Verbesserungswürdig ist natürlich auch die Homepage, zum Beispiel sollten viele nur im Forum abgebildete Infos in Menuepunkten abgelegt werden. Ebenso zur Diskussion steht die Trennung des Internetauftritts der IGs und des Zuchtverbandes.

Verein und Homepage sind aber Projekte die „nicht über Nacht“ zur High-End Version aufgebaut werden können, das wird Monate (bei erstem Jahre!!) dauern.  Auch die Kontaktpflege und der weitere Kontaktaufbau zu Melliferazüchtern auf SICAMM-Ebene, zu Imkerorganisationen aber auch interessierten und aktiven Einzelpersonen in Deutschland werden uns beschäftigen.

Dann findet im September 2014 in Wales die nächste SICAMM statt. Auf der praktischen Seite sind die nächsten Termine die Frühjahrstreffen in den Regionalen IGs. Züchterisch werden wir 2014 an das vorangegangene Jahr anknüpfen, erfolgreiche Überwinterung vorausgesetzt.

Für die Herkünfte Nigra, Belgien und Schweden kann Zuchtstoff bereit gestellt werden, die Karwendelbelegstelle wird den Betrieb wieder aufnehmen, ebenso kann die Privatbelegstelle in NRW genutzt werden.

Bei der IG Brandenburg und der IG NRW wird es Besamungsaktionen geben und es werden Zuchtstoff und Sperma von schwedischen und belgischen Herkünften bereit gestellt werden. Auch zur Belegstelle in Chimay / Belgischen werden wieder Königinnen aufgefahren.

In 2014 werden wir uns zunehmend die Merkmalsuntersuchungen zur Qualitätsfestlegung erarbeiten. Hierbei ist es für uns wichtig, die Daten möglichst transparent und für alle nachvollziehbar festzulegen.

Also, eine Fülle von Zielen und Aufgaben steht auch im neuen Jahr wieder vor uns und wir dürfen gespannt sein, was erreicht werden wird.

Dabei ist mir abschließend wichtig zu erwähnen, das wir bei dem ganzen Spektrum an Arbeit, die Freude an diesem wichtigen Artenschutzprojekt, der Dunklen Biene wieder eine Heimat in Deutschland zu geben, beibehalten.

Mit imkerlichen Grüßen

Ralf Ullrich
1. Vorsitzender des Zuchtverbandes Dunkle Biene Deutschland e.V.

 

06 Januar 2014

Ablaufplan zum Fortbildungswochenende

Posted in Zuchtverband

Den aktuellen Ablaufplan zum Fortbildungswochenende gibt es HIER.

Von den 20 verfügbaren Plätzen ist noch EINER frei, für kurzentschlossene gibt es also noch die Möglichkeit sich unter "Veranstaltungen" anzumelden!

Link zum Zuchtverband

Logo06b

Letzte Beiträge im Forum